Home / Ratgeber Wärmeunterbetten / Stromverbrauch Wärmeunterbett

Stromverbrauch Wärmeunterbett

Stromverbrauch Wärmeunterbett

Jeder möchte die Koste im Haushalt auf ein überschaubares Niveau halten. Hierzu zählen auch die Stromkosten. Wärmeunterbetten galten lange Zeit als Stromfresser. Mit Verwendung neuer moderne Materialien hat sich dieses Bild allerdings gewandelt. Wärmeunterbetten sind längst nicht mehr so Energieintensiv wie das vor einiger Zeit noch der Fall war.

Der Verbrauch bei Wärmeunterbetten der Marke Medisana liegt bei etwa, 60 – 100 Watt.

Beispielrechnung:

2std betrieb in 365 Tagen:
Für den Fall das man Heizunterbett mit 100Watt wählt und davon ausgeht das diese 365Tage in betrieb ist zählt man für Heizdecken oder Unterbetten lediglich 20,66 bei den aktuellen Stromkosten von 28,5 Cent. Natürlich muss man hier die Schwankungen der Strompreise mit berücksichtigen.

Das oben aufgeführte Rechenbeispiel kann nur einen groben Überblick über die ungefähren Kosten von Unterbetten oder Heizkissen geben. Weitere Faktoren wie beispielsweise die Sommerzeit in der man die Außenwärme bereits ausreichend ist, Urlaube oder geringere Heizstufen mit geringeren Stromverbrauch können die Kosten weiter senken.
Bei Jährlichen Kosten von ca. 20€ dürften die Losten allerdings in keiner Jahresstromrechnung auffallen.

Wer den Stromverbrauch im allgemeinen besser im Auge behalten möchte, sollte sich nach sogenannten Energiekostenmessgeräten-Strommessern für die Steckdose umschauen. Diese sind bereits zu geringen Preisen erhältlich und helfen Stromfresser im Haushalt ausfindig zu machen.

Vergleichbare Geräte

Um den Verbrauch noch anschaulicher darzustellen, wollen wir noch ein paar andere Geräte zum Vergleich aufführen:
Staubsauger: 800-1000 Watt
Fön: 400-800 Watt
Bügeleisen: 400-600 Watt

Wenn man Wärmeunterbetten mit Geräten wie staubsaugen, Haarföhns oder Bügeleisen Vergleicht fällt auf, das diese erheblich mehr verbrauchen.

Fazit zum Stromverbrauch

Wenn man die Rechnung umdreht kann man mit Wärmeunterbetten sogar Geld Sparen. Im Gegensatz zu vergleichbaren Gerätschaften im Haushalt wie dem Haarföhn, dem Bügeleisen oder einem Staubsauger kommen Heizunterbetten mit wesentlich weniger Energie aus. Selbst bei täglicher Inbetriebnahme liegen die Kosten eines Unterbettes lediglich bei 20 Euro im Jahr. Eine Beheizung mit Heizungen fällt dabei wesentlich deutlicher ins Gewicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.